Gebet um Frieden

Gott, wir bringen unser Entsetzen mit über diesen Krieg. Menschen sterben, werden verletzt, vertrieben, leben in großer Gefahr.
Wie ist das möglich nach all dem Kriegsleid in den letzten hundert Jahren?
Wir bringen Dir alles mit, was jetzt da ist:
Unsere tiefe Sorge um die Menschen vor Ort. Um ihr Leben. Um ihr Land und ihre Zukunft. Und um das, was aus dem Ganzen noch werden kann.
Wir bringen Dir unsere Ohnmacht. Was um Himmels willen können wir tun? Außer beten und zeigen, dass uns die Gefahr dort alles andere als egal ist?
Unseren Zorn. Auf die, die Krieg wollen und vorantreiben. Auf die, die lieber andere bombardieren und beschießen lassen, als vermeintlich schwach dazustehen.
Gott, wir haben es so satt: dieses Macho-Gehabe. Diese Gier nach Macht. Diese aufgeblähten Egos.
Wir bitten Dich von ganzem Herzen für die Menschen in der Ukraine. Für alle, die liebe Menschen durch Bomben und Raketen verloren haben. Für alle, die eingekesselt sind in umzingelten Städten. Für alle, die sich nach Kräften wehren. Und für alle, die auf der Flucht vor diesem schrecklichen Krieg sind.
Wir danken Dir für alle, trotz aller Rückschläge im wieder das Gespräch suchen und reden, reden, reden. Auch wenn die Aussicht auf Erfolg gering ist.
Stärke sie! Immer wieder neu. Lass ihre Bemühungen auf Dauer Frucht tragen.
Gott, stärke den Rest Menschlichkeit in den Köpfen und Herzen der Despoten und Kriegstreiber. Lass sie zur Vernunft kommen. Und stärke unsere Hoffnung und unser Vertrauen, gerade jetzt. Auf Dich und auf den Frieden, den Du bringen wirst – allem zum Trotz. Hilf uns zu verstehen, dass wir neu aufeinander zugehen müssen. Dass nicht immer mehr Waffen die Lösung sind. Sondern Verhandlungen. Vertrauen. Respekt.
Nochmal: Sei bei den Kindern, Frauen und Männern, die jetzt ganz nah dran sind. Sei bei den Soldatinnen und Soldaten, die längst nicht immer wollen, was ihnen befohlen wird. Sei bei allen, die alles geben, um Schlimmeres zu verhindern. Bei allen, die trotz großer Gefahr und Repression gegen diesen Krieg protestieren. Sei bei allen, die in tiefer Sorge und Angst sind. Bei allen, die sich jetzt um Geflüchtete kümmern. Sie schützen und begleiten. Hab Dank für ihren Einsatz und stärke sie!
Komm mit Deiner Kraft und Deinem Geist in den ganzen Wahnsinn.
Und mach uns wenigstens im Kleinen zu Werkzeugen Deines Friedens.
Amen.